post-title Jeroen Vandesande | CIRCUIT – Feedback Studies | singuhr – projekte + Schering Stiftung | 10.09.-24.10.2015

Jeroen Vandesande | CIRCUIT – Feedback Studies | singuhr – projekte + Schering Stiftung | 10.09.-24.10.2015

Jeroen Vandesande | CIRCUIT – Feedback Studies | singuhr – projekte + Schering Stiftung | 10.09.-24.10.2015

Jeroen Vandesande | CIRCUIT – Feedback Studies | singuhr – projekte + Schering Stiftung | 10.09.-24.10.2015

bis 24.10. | #0186ARTatBerlin | Das Projekt CIRCUIT – Feedback Studies von singuhr – projekte (vom 10. September bis 24. Oktober 2015, in den Räumlichkeiten der Schering Stiftung) mit dem jungen belgischen Klangkünstler Jeroen Vandesande ist sowohl eine „klassische“ installative Ausstellung als auch ein künstlerisches Forschungsprojekt zum Thema Feedback in der aktuellen Kunst.

Das von der Schering Stiftung geförderte Projekt startete bereits am 6. Juli mit einer zweimonatigen Residenz, in der Vandesande eine neue Klanginstallation direkt im und für den Projektraum der Schering Stiftung entwickelt hat.

Feedbacks bilden seit einigen Jahren einen Schwerpunkt in den Werken Vandesandes. In einer Reihe von Radio- und Lautsprecherarbeiten, Performances und Installationen hat Vandesande mit unterschiedlichen Feedbackphänomenen experimentiert und dabei sowohl historische als auch aktuelle Verfahren der Feedbackerzeugung und -steuerung untersucht. Das Projekt „CIRCUIT – Feedback Studies“ fasst die verschiedenen Ansätze nun zusammen.

Die Installation besteht aus gestimmten und sich langsam um die eigene Achse drehenden Aluminiumrohren, die in unterschiedlicher Höhe von der Decke des Raumes herabhängen. In jedem Rohr ist ein Mikrofon installiert. Durch die Rotation der Rohre entwickeln sich zwischen diesen Mikrofonen und am Boden platzierten Lautsprechern dynamische Feedbacks, die sich mehr oder weniger stark überlagern – je nachdem in welcher Konstellation Rohr (Mikrofon) und Lautsprecher zueinander stehen. Zu hören sind räumliche, quasi-polyphone Feedbackfelder, deren Dimensionen sich der Betrachter beim Umhergehen erschließen kann. Durch das auskomponierte Öffnen und Schließen von Schalllöchern an den Rohren werden diese Klänge zudem nicht nur räumlich, sondern auch harmonisch weiter ausdifferenziert. Zufallselemente und Komposition, konkreter Raum und Objekt treffen so aufeinander und ihre Interaktion lässt ein klangräumliches Kontinuum entstehen, dessen konkrete Form sich ständig verändert.

Jeroen Vandesande, geb. 1986 in Turnhout, Belgien, studierte Bildende Kunst an der Kunsthochschule in Gent. Seit 2004 arbeitet er im Bereich Klangkunst, Komposition und Performance. Neben Performances, Werken für Musiker und Theatermusiken bilden Klanginstallationen den Schwerpunkt seiner Arbeit. Seine Ausstellungen und Performances wurden u.a. gezeigt in Gent, Brüssel, Kortrijk, Eindhoven, Utrecht, Maastricht, Osnabrück, Berlin und Washington DC. www.jeroenvandesande.be.

singuhr – projekte wurde 2014 als Nachfolgeorganisation der „singuhr – hoergalerie“ gegründet. Die Initiative versteht sich als dezentraler Produktionsort, der die Entwicklung von Klang- und klangbasierter Medienkunst auf unterschiedlichen Ebenen aktiv vorantreiben und gemeinsam mit Künstlern, Wissenschaftlern, Vermittlern und Interessierten gestalten will. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf raumbezogenen künstlerischen Arbeiten mit Klang als Material. www.singuhr.de.

Die Schering Stiftung wurde 2002 gegründet und dient der Förderung von Wissenschaft und Kultur. Einen wichtigen Schwerpunkt bildet die Förderung von Projekten in Grenzbereichen, insbesondere an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft. Dieser Schnittstelle widmet sich die Stiftung auch in ihrem Projektraum, in dem Ausstellungen junger, experimenteller Künstler gezeigt sowie Vorträge und Workshops veranstaltet werden. www.scheringstiftung.de.

Veranstaltet von singuhr e. V. in Kooperation mit der Schering Stiftung. Mit Unterstützung der Initiative Neue Musik Berlin e. V.

Vernissage: Mittwoch, 9. September 2015, 19 bis 21 Uhr

Ausstellungsdaten: Donnerstag, 10. September – Samstag, 24. Oktober 2015

Zur Schering Stiftung

 

 

Bildunterschrift: © Jeroen Vandesande: CIRCUIT – Feedback Studies

Jeroen Vandesande – Schering Stiftung – Kunst in Berlin ART@Berlin

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X