post-title FACTS AND FABRICATIONS | Petra Rietz Salon Galerie | 14.11.-12.12.2015

FACTS AND FABRICATIONS | Petra Rietz Salon Galerie | 14.11.-12.12.2015

FACTS AND FABRICATIONS | Petra Rietz Salon Galerie | 14.11.-12.12.2015

FACTS AND FABRICATIONS | Petra Rietz Salon Galerie | 14.11.-12.12.2015

bis 12.12. | #0267ARTatBerlin | FACTS AND FABRICATIONS in der Petra Rietz Salon Galerie (14. November bis 12. Dezember 2015) ist die erste gemeinsame Ausstellung von Paula Muhr und Hans Könings.

Fakten wandeln sich in Artefakte. Geschichte erzählt sich in persönlichen Geschichten. Geschichten, die eben diese Fakten neu deuten als symbolische Konstrukte. Dieser Denkansatz bildet die Gemeinsamkeit zwischen diesen beiden so unterschiedlichen Künstlerpersönlichkeiten.

Paula Muhr beschäftigt sich mit der historischen und zeitgenössischen Rolle der Fotografie als Instrument der Wirklichkeitserzeugung und erforscht sozio-kulturelle Mechanismen der Konstruktion von Identität und Normalität. In ihren Installationen aus inszenierter Fotografie, Found Footage und filmischen Montagen aus Bildern, Texten und Sounds kommen analytische Forschungs-methoden zum Einsatz.

Hans Könings reflektiert in seinen eindrucksvollen Grafikserien sowohl eigene als auch fremde Mythen und Erinnerungen. Seine fotografischen Vorlagen sind den Medien entnommen, auf Flohmärkten gefunden oder entstammen dem eigenen biografischen Fundus. Könings geht dem Geheimnis der Bilder und Geschichten auf den Grund, indem er sie aus den ursprünglichen Kontexten löst und in Linol- und Holzdrucke übersetzt.

Befasst man sich näher mit dem jeweiligen künstlerischen Oeuvre, geht man der Sache auf den Grund, zeigt sich in dieser gemeinsamen Ausstellung ein Kontext, der sich im individuellen Ausdruck aufeinander zu bewegt. Fragmente unterschiedlichster Größe und verschiedenster Materialien werden übersetzt in haptische, zum Teil sehr fragile Objekte, flüchtige Inschriften, neue Bildkonstruktionen und temporäre Lichtprojektionen. Eine Konstellation, die den Lauf der Zeit durch die Gegenüberstellung von inkompatiblen Schichten der Zeitlichkeit negiert. Und dennoch, eine Installation, die die Zeit feiert, indem sie Worte und Objekte in einen neuen imaginären Bewegungskreislauf setzt. Der Betrachter ist eingeladen zu einem Dialog, zu einer Neuinterpretation. Eine Einladung die auf der Überzeugung basiert, das jegliche Erfindung, jegliche (neu)gedachte Bedeutung, ungeachtet ihrer realen Bezüge, immer essentiell und zeitlich ist. Ein Vorgang, der unmittelbar das Erinnern reflektiert. Erinnern ist multimedial: es geschieht durch bildhafte Elemente, Szenen, die wie ein Film ablaufen, Geräusche und Klangfarben, oft auch Gerüche und vor allem Gefühle.

Paula Muhr (*1977 Serbien) studierte Fotografie und vergleichende Literatur in Belgrad, Serbien, und schloss das Meisterschülerstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig ab. Sie ist Doktorandin am Institut der Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, unter anderem in der Fotogalerie Wien, in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, im Museo Municipal de Bellas Artes in Teneriffa, im Museum auf Abruf in Wien, im GRASSI Museum in Leipzig, im Centre national de l’audiovisuel Luxemburg, im Trieste Contemporanea, im Musée d’Art Moderne in Liege und im Shenzhen Fine Arts Institute in China. Paula Muhr lebt seit 2009 in Berlin

Hans Könings (*1950 Den Haag, NL) studierte Malerei und Druckgrafik an der Academy of Fine Arts Sint-Joost in Breda und an der Jan van Eyck Academy in Maastricht. Er war Professor an der Royal Academy of Fine Arts in Den Haag, Gastprofessor an der Kunstakademie in Düsseldorf und der Academy of Fine Arts in Neu Dehli. Seine Werke wurden international in viele Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt und sind u.a. vertreten in den Sammlungen des Van Abbemuseum in Eindhoven, im Stedelijk Museum in Amsterdam und im Gemeentemuseum in Den Haag. Hans Könings lebt seit 2007 in Berlin.

Vernissage: Samstag, 14. November 2015, 16-20 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 14. November 2015 bis Samstag, 12. Dezember 2015

Zur Petra Rietz Salon Galerie

 

Bildunterschrift: Paula Muhr via Petra Rietz Salon Galerie

Facts + Fabrications – Petra Rietz Salon Galerie – Kunst in Berlin ART at Berlin

 

 

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X