post-title Zhang Wanqing | Lonely Hills | Aurel Scheibler | 22.07.-02.09.2017 | -verlängert bis 23.09.

Zhang Wanqing | Lonely Hills | Aurel Scheibler | 22.07.-02.09.2017 | -verlängert bis 23.09.

Zhang Wanqing | Lonely Hills | Aurel Scheibler | 22.07.-02.09.2017 | -verlängert bis 23.09.

Zhang Wanqing | Lonely Hills | Aurel Scheibler | 22.07.-02.09.2017 | -verlängert bis 23.09.

bis 23.09. | #1465ARTatBerlin | Aurel Scheibler zeigt ab dem 22. Juli 2017 die Ausstellung „Lonely Hills“ der Künstlerin Zhang Wanqing.

Zhang Wanqing (geboren 1985) entschied sich trotz ihrer stetig wachsenden Bekanntheit als Künstlerin für ein abgeschiedenes Leben in Shenyang im Nordosten Chinas. Sie mied die Öffentlichkeit, für die junge Generation chinesischer Künstler sehr ungewöhnlich, für sie jedoch die Voraussetzung ihrer kontemplativen Art der Malerei. Die hier gezeigten Bilder sind das Resultat dieser langen Abgeschiedenheit. Lonely Hills, so der Titel der Ausstellung, beschreibt das Thema ihrer Bilder treffend: Landschaften und Ansichten von Hügeln und Bergen fern jeglicher Zivilisation und ohne Spuren menschlicher Existenz.

So lone seem the hills; there is no one in sight there, / But whence is the echo of voice I hear? – schrieb Wang Wei, ein berühmter Dichter der Tang Dynastie, und heute können die Zeilen ebenso als eine vorweggenommene Deutung der Bilder Zhang Wanqings gelesen werden. Durch die Jahrhunderte hinweg ist Landschaftsmalerei immer mehr als die bloße Darstellung der Natur gewesen. Zugleich war das Genre aber auch die Projektionsfläche von Sehnsüchten, Darstellung übersteigerter Emotionen wie der Erhabenheit oder Abbild eines idealisierten Idylls sowie unzähmbarer Naturgewalten.

Zhang Wanqing arbeitet in dieser Tradition, wobei in ihren Bildern gleichermaßen ihre fernöstlichen Wurzeln und westliche Einflüsse sichtbar sind. Erst während des Malens nimmt die Landschaft allmählich Gestalt an: mediale Vorlagen markieren den Ausgangspunkt, von dem an sukzessive und auf akribische Art und Weise diese zu einem Bergmassiv, einer Weitsicht über eine Hügelkette oder zu einer schroffen Felswand anwachsen. Deren Plastizität modelliert sie regelrecht mit kleinen, dicht nebeneinander gesetzten Pinselstrichen in die Farbe hinein. Im Detail verliert sich der Blick in dem wirbelnden Netz der feinen Malspuren, mit der nötigen Distanz zur Leinwand eröffnet sich dem Betrachter die Schönheit und Wildnis einer durch Farbe und Strukturen geschaffenen Harmonie parallel zur Natur.

Vernissage: Freitag, 21. Juli 2017, 18:00 bis 21:00 Uhr

Ausstellungsdauer: Samstag, 22. Juli bis Samstag, 02. September 2017 -verlängert bis 23.09.

Zu Aurel Scheibler

 

Bildunterschrift: Zhang Wanqing, Landscape 201401, 2014, Oil on canvas, 100 x 190 cm

Ausstellungen Berliner Galerien: Zhang Wanqing – Lonely Hills – Aurel Scheibler | ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
X
X

Send this to a friend