post-title Rémy Markowitsch | GLÜCKLICHE ZEITEN | Galerie EIGEN + ART | 08.09.-08.10.2016

Rémy Markowitsch | GLÜCKLICHE ZEITEN | Galerie EIGEN + ART | 08.09.-08.10.2016

Rémy Markowitsch | GLÜCKLICHE ZEITEN | Galerie EIGEN + ART | 08.09.-08.10.2016

Rémy Markowitsch | GLÜCKLICHE ZEITEN | Galerie EIGEN + ART | 08.09.-08.10.2016

bis 08.10. | #0709ARTatBerlin | Galerie EIGEN + ART präsentiert ab dem 8. September 2016 die Ausstellung GLÜCKLICHE ZEITEN des Künstlers Rémy Markowitsch.

Im 13. Jahrhundert verfasste der chinesische Minister Jia Sidao das legendäre «Buch der Grillen», das vermutlich das erste entomologische Buch überhaupt ist; noch heute beziehen sich chinesische Grillenkampfliebhaber auf dieses Werk. Die Grille ist allerdings auch in Europa ein Tier mit sehr alter Verbindung zum Menschen. Der griechische Dichter Aesop, der wahrscheinlich im 6. Jahrhundert vor Christus lebte, setzte ihr mit einer seiner Fabeln, Die Grille und die Ameise, ein einflussreiches Denk-mal. Jean de La Fontaine (1621–1695) übernahm das Motiv für eine eigene Fabel; die Geschichte ist im Kern dieselbe: Das scheinbar lebenslustige Dasein der Grille, die im Hier und Jetzt zirpt und hemmungslos promiskuitiv liebt, ohne langfristige Folgen zu bedenken, wird als kurzsichtige Faulheit angeprangert und dem vorausschauenden, fleißigen Leben der Ameise gegenübergestellt, die sich Vorräte anlegt und dafür auf das freudige Sommerleben verzichtet. Zu Beginn des Winters jedoch treten nicht nur die Vorteile der Ameise zutage, sondern auch ihre Hartherzigkeit, Schadenfreude und Arroganz. Sie verweigert der Grille jegliche Unterstützung – selber schuld, wer keine Vorräte anhäuft! – und verschanzt sich hinter festen Türen, dichten Grenzen.

Rémy Markowitsch stellt nun in seiner Installation «Glückliche Zeiten» mit dem Gedicht des türkischen Dichters Muzaffer Tayyip Uslu (1922–1946) die Frage: Liegt die Schuld etwa an der Grille, wenn sie den ganzen Sommer gesungen hat? Es erscheint kompliziert, aber vielleicht ist es auch ganz einfach, denn der Mensch wiederholt die immer gleiche Geschichte in Variationen: den einen geht es gut, weil die anderen darben – das hat System.

Aus: Glückliche Zeiten von Nadine Olonetzky

 

Vernissage: Donnerstag, 8. September 2016, 17:00 – 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Donnerstag, 8. September – Samstag, 8. Oktober 2016

Zum EIGEN + ART Lab

 

Bildunterschrift: via Galerie EIGEN + ART, Rémy Markowitsch

Ausstellung Rémy Markowitsch – Galerie EIGEN + ART – Kunst in Berlin ART at Berlin 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend