post-title Jessica Buhlmann | Waves Hints Offset | galerie1214 | 27.09.-26.10.2018

Jessica Buhlmann | Waves Hints Offset | galerie1214 | 27.09.-26.10.2018

Jessica Buhlmann | Waves Hints Offset | galerie1214 | 27.09.-26.10.2018

Jessica Buhlmann | Waves Hints Offset | galerie1214 | 27.09.-26.10.2018

bis 26.10. | #2200ARTatBerlin| Galerie1214 zeigt ab 27. September die Ausstellung „Waves Hints Offset“ mit der Künstlerin Jessica Buhlmann. Zur Art Week 2018 setzt sie einen neuen, skulpturalen Meilenstein mit farbigen Objekten und Installationen.

Jessica Buhlmann erweitert seit ihrer ‚Entdeckung‘ und Auszeichnung mit dem Preis der Art Karlsruhe 2013 ihren malerischen Kosmos. Vom Portrait herkommend, hat sie ihre gleichzeitig reichhaltige und ordnende Bildsprache für eine Geometrie der Farben entwickelt.


Jessica Buhlmann – Ankündigungskarte

Buhlmann entstammt einer Künstlerfamilie, in der Musik und visuelle Gestaltung allgegenwärtig waren, sie wuchs inmitten eines Keramikateliers auf. Zentrale Einsichten aus der engen Verschränkung von Handwerk und Konzeption wie die, dass die plastische Form nicht bloss in einem Raum platziert, sondern schon in der Produktion in den Raum hinein gemischt, geknetet, modelliert wird, dass Farbe nicht einfach Oberfläche dekoriert, sondern die Seele des Gebildes zur Erscheinung kommen lassen kann, wurzeln in dieser frühen Begegnung mit dem Skulpturalen. Wenn Buhlmann nun objets trouvés mit ausgetüftelten flachen Farbkörpern zusammenbringt, greift sie vorerst auf hartes, sprödes Holz statt auf plastischen Ton oder biegsames Metall zurück und setzt damit bewusst auf die Widerständigkeit des Materials.

Im Gespräch formuliert sie: “Ich weiss zu Beginn der Arbeit nicht, wie es aussehen wird – und ich will es auch nicht wissen.“ Diese Radikalität, die im ersten Moment befremdlich klingen mag, hat Henri Matisse mit Bezug auf seine eigene Suche nach der richtigen Form darauf zurückgeführt, dass der Künstler seine Sprache nicht aus dem überkommenen Vokabular entnehmen könne, ohne bloß tote Kopien zu produzieren: „Ich muss Zeichen finden, Zeichen, die meine Träumerei nicht stören“.

Buhlmann führt ihre Erkundungen im dichten Material durch und führt die Betrachterin/den Betrachter zugleich ins Freie: ihre Arbeiten wirken wie ein frischer Strauss, ein Bouquet von Formen, Sichten und Durchblicken, wie wir ihnen alle alltäglich begegnen, ohne aber meistens aufzumerken – es ist die Künstlerin, die sie in die Sichtbarkeit hebt. Aus dem blossen Zufall arrangiert sie eine Begegnung, etwas was dort und da existiert, fügt sich wie notwendig zusammen. Ihre cut outs bringen mit schwarzweissen Formen die Düfte der Farben ins Spiel, machen die undurchdringliche Bürde einer Transparenz geltend oder lassen mit zarten Farboberflächen umgekehrt das Filigrane am Kompakten erkennbar werden.

Vernissage: Mittwoch, 26. September 2018, 18:00 bis 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Donnerstag, 27. September bis Freitag, 26. Oktober 2018

Zur galerie1214

 

Bildunterschriften: Courtesy of galerie1214 – Jessica Buhlmann

Ausstellung Jessica Buhlmann – galerie1214 | Contemporary Art – Zeitgenössische Kunst in Berlin – Ausstellungen – Galerien Berlin- ART at Berlin

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend