post-title Hommage à Georg Baselitz | Contemporary Fine Arts | 23.01.-03.03.2018

Hommage à Georg Baselitz | Contemporary Fine Arts | 23.01.-03.03.2018

Hommage à Georg Baselitz | Contemporary Fine Arts | 23.01.-03.03.2018

Hommage à Georg Baselitz | Contemporary Fine Arts | 23.01.-03.03.2018

bis 03.03. | #1825ARTatBerlin | Contemporary Fine Arts präsentiert ab 23. Januar 2018 die Ausstellung HOMMAGE À GEORG BASELITZ mit Arbeiten des gleichnamigen Künstlers anlässlich dessen 80. Geburtstags. Die Ausstellung wurde realisiert von Siegfried Gohr.

In Berlin, damals noch die geteilte Stadt, nahm alles seinen Anfang.

1963 stellte Baselitz in der Galerie Werner & Katz aus. Es kam zum Skandal. Zwei Gemälde wurden beschlagnahmt wegen der angeblich unzüchtigen Motive.

Provokativ ist die Kunst von Baselitz seit damals geblieben. Er malte „Helden“, 
die keine waren, sondern sich im Niemandsland der beiden Deutschland nach Diktatur und Krieg hilflos wiederfanden.
Er verließ Berlin, zerteilte und zerstörte die Motive, bis er sie auf den Kopf stellen konnte. Dieses Verfahren ermöglichte ihm eine Rückkehr zur Landschaft, zum Akt und zu Portraits nach seinem persönlichen Albtraum der sechziger Jahre. Allmählich fand seine Malerei Anerkennung in Museen und bei Sammlern. Derneburg bei Hildesheim wurde 1975 sein neues Domizil. Nach Jahren intensiver grafischer Produktion, gekrönt von den großen Linolschnitten, entstand 1980 die erste Holzskulptur für den Deutschen Pavillon in Venedig. Neue Missverständnisse brachten Aufregung und ideologische Unterstellungen. Baselitz steigerte dennoch die Wucht seiner Kunst, indem er Aggressives und Hässliches bewusst einsetzte, um das damals modische „Wilde“ zu korrigieren und zu übertrumpfen.

Der internationale Durchbruch gelang mit Ausstellungen in den USA, in Frankreich, England und der Schweiz. Wie konzentrische Kreise legte Baselitz von jetzt an Werkphase nach Werkphase um den Kern den er während der ersten 20 Jahre seiner Arbeit geschaffen hatte. Als er 2005 seine Remix-Periode 
begann, hatte er eine fruchtbare Methode gefunden, das vorhandene Oeuvre mit neuen Interpretationen von alten Lasten zu befreien. Geistesgegenwart, Virtuosität, Reichtum an Assoziationen, Meisterschaft und Können bestimmen seine Arbeiten bis heute. Die Ausstellung zeigt mit hervorragenden Beispielen die Erungenschaften des Künstlers von 1963 bis heute.

Die Hommage zum 80. Geburtstag gilt einem Künstler, der sich immer wieder neu erfunden hat. Er hat seine Bedeutung im zeitgenössischen Kunstgeschehen nicht nur souverän behauptet, sondern stetig sichtbarer gemacht.

Unser herzlichster Dank geht an die Berlinische Galerie und die Kunsthalle Bielefeld sowie den Privatsammlungen und Galerien für ihre großzügigen und herausragenden Leihgaben.

Ausstellungsdaten: Dienstag, 23. Januar bis Samstag, 03. März 2018

Zu Contemporary Fine Arts

 

Bildunterschrift: Georg Baselitz, Das Blumenmädchen, 1965, Öl auf Leinwand / Oil on Canvas, 140 x 120,50 cm, Sammlung Hoffmann, Berlin

Ausstellung Hommage à Georg Baselitz – Contemporary Fine Arts | Kunst in Berlin ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend