post-title Elisa Florenty + Marcel Türkowsky | Inter-passion | Grimmuseum | 05.02.–18.03.2017

Elisa Florenty + Marcel Türkowsky | Inter-passion | Grimmuseum | 05.02.–18.03.2017

Elisa Florenty + Marcel Türkowsky | Inter-passion | Grimmuseum | 05.02.–18.03.2017

Elisa Florenty + Marcel Türkowsky | Inter-passion | Grimmuseum | 05.02.–18.03.2017

bis 18.03. | #1035ARTatBerlin | Grimmuseum zeigt ab dem 05. Februar 2017 die Ausstellung „Inter-passion“ der Künstler Elisa Florenty und Marcel Türkowsky.

Der Kaktus ist Meister der Überlebenskunst, er trägt ein Amulett der Wüstenkrieger und verändert das menschliche Bewusstsein, er bietet Momente der Kontemplation, er schützt und schmückt die Schaufenster in  den Wartezimmern der Geschichte. Er tanzt in Fernsehsendungen, wo er mexikanisch, wenn nicht sogar japanisch zu sprechen scheint… Als tragikomischer Held kleiner Katastrophen kann er den Gesetzmäßigkeiten, den natürlichen und künstlichen Fesseln, nicht entkommen.  Ist es sein Stachelkostüm des ewigen „Guerrero“, eingefroren in einer Art von Selbstverteidigungsposition, die sein eigentliches Selbst offenbart? Was veranlasst den Menschen, ihn als „Alter Ego“ zu erkennen? Ein unerschrockener Komplize für den Widerstand?

In ihrer Einzelausstellung Inter-passion spannen das Filmemacher- und Künstlerduo Elise Florenty & Marcel Türkowsky einen Bogen von der Fabel zur Farce und präsentieren eine Auswahl von neuen Arbeiten, die sich mit der Beziehung des Menschen zum Kaktus auseinandersetzen. Mit einem kritisch-affirmativen Blick auf diese Inter-Passion zwischen Mensch und Kaktus, und im Besonderen darauf, wie Form und Materialität des Kaktus die Handlungen und Gemüter der Menschen beeinflussen, untersuchen die Künstler das subversive Potenzial der Repräsentation jener Wechsel-Beziehung. Dabei weisen sie auf Rollen- und Perspektivwechsel sowie Verschiebungen von Machtverhältnissen hin, indem sie Methoden der Nachahmung, des Lehrens und der Besitzergreifung wiederholend einsetzen. So liegt dem allem eine doppelte Spiegelung zugrunde, in der der Kaktus „vermenschlicht“ und der Mensch „kaktussifiziert“ wird.

Angetrieben durch die Spannung zwischen Botamorphismus und Phytocentrismus erzeugt die Ausstellung einen Taumel durch diverse Geographien (vom Yakushima Wald in die Sonora Wüste), wo skurile Ereignisse und globale Gesten aufeinander treffen. Die Ausstellung zeigt ihren neuesten, in Japan gedrehten Film Conversation with a Cactus (2017, 45min) sowie verschiedene „narrative nuclei“ Installationen – von High Definition Video, Zelluloid zu Postkarten und mobilen Schiebemechanismen – die rhetorische und metaphorische Aspekte des Filmes aufgreifen und erweitern.

Elise Florenty & Marcel Türkowsky verschränken diskursive und sinnliche Elemente zwischen fiktionalen, dokumentarischen und performativen Darstellungsformen. Sie legen ihren Fokus an den Rand einer sichtbaren Welt, an jenen Ort, wo sich die Welt entzieht und hinterfragen hierbei die moderne Trennung zwischen Mensch und Nicht-Mensch, Belebtem und Unbelebtem, Verbalem und Nonverbalen. Mit dem Blick auf mögliche Formen des Widerstandes und des Überlebens, ist es stets das Potenzial der Randfigur, durch die die Künstler mit außergewöhnlichen Gemeinschaften des Denkens und der Affekte in Verbindung treten.

Elise Florenty (geb.1978 in Pessac, FR ) und Marcel Türkowsky (geb. 1978 in Berlin, DE) leben und arbeiten derzeit in Berlin. Studium der Filmwissenschaften /Bildene Kunst (Nouvelle Sorbonne, Cergy-Paris) und Musikethnology/Philosophie/Sound Studies (Humboldt Universität, UDK – Berlin). Seit 2009 untersuchen sie in Filmprojekten, Ausstellungen und Publikationen die Rolle des Narrativen und des “Anderen” in der heutigen Welt.

Einzelausstellungen: Through Somnambular Laws, Le Plateau Paris, How To Awaken The Spectrum In Between, Izolyatsia Foundation, A Walking Paradox, Kinderhook & Caracas, Berlin, Hostipitalite, Iselp Brussels, Void of Memory, PLATFORM Seoul, Wheels of Memory, La Synagogue art centre Delme, Life Ticket, Les Églises art centre, Color Blind In Eight Crises, CAC Passage, u.a.

Ihre Arbeit wurde bereits in zahlreichen Kunstinstituationen als auch auf Internationenlen Film Festivals präsentiert: FID Marseille, Centre Pompidou – Hors Pistes,  IFF Rotterdam, DocLisboa, Torino Film Festival, Ann Arbor FF, EMAF, CCCB Barcelona, MAF Tokyo, BERWICK, FIC Valdivia, NFF London, CAPC Bordeaux, MAMCO Geneve, Palais de Tokyo Paris, Crédakino d’Ivry, Passerelle – Centre d’art contemporain Brest, CAC Vilnius, Muzeum Sztuki Łódź, La Triennale di Milano, MATADERO Madrid, Museu da Repùblica, Rio De Janeiro, u.a. Ihr Filmprojekt The Sun Experiment (Ether Echoes) wurde 2014 mit dem EMAF Award ausgezeichnet.

Vernissage: Samstag, 04. Februar 2017, 19:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Sonntag, 05. Februar bis  Samstag, 18. März 2017

Zu Grimmuseum

 

Bildunterschrift: Florenty&Turkowsky, K Atlas, studies, 2017. Courtesy the artists and Grimmuseum.

Ausstellung Elisa Florenty + Marcel Türkowsky – Grimmuseum – Kunst in Berlin ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend