post-title Paolo Chiasera | PC Santa Fe 4.0TD | Daniel Marzona | 10.09.-07.10.2017

Paolo Chiasera | PC Santa Fe 4.0TD | Daniel Marzona | 10.09.-07.10.2017

Paolo Chiasera | PC Santa Fe 4.0TD | Daniel Marzona | 10.09.-07.10.2017

Paolo Chiasera | PC Santa Fe 4.0TD | Daniel Marzona | 10.09.-07.10.2017

bis 07.10. | #1499ARTatBerlin | Daniel Marzona präsentiert ab dem 09. September 2017, die Ausstellung „PC Santa Fe 4.0TD“ des Künstlers Paolo Chiasera.

Chiaseras multi-disziplinäre Arbeiten, die Bilder, Video, Performance und Installation umfassen, nehmen häufig ihren Ausgang von seinem Interesse an historischen Bildern, Mythen und Ritualen. Der Künstler nimmt sich Geschichte als Ausganspunkt für kreative De- und Rekonstruktion, indem er Material aus Film, Literatur, Philosophie und anderen Disziplinen verwendet, das er in neuen Kontexten umdeutet oder neu interpretiert.

Unitled 1 ist eine komplexe Mischform, die formell und konzeptuell verschiedene Elemente vereint: Fotografie, Film und Skulptur. Die verwendeten Materialien – Gips, Metall und Farbe sind mithilfe von Magneten zwischen einem doppelwandigen Glasrahmen fixiert. Das Glas lässt Licht hindurchscheinen und erzeugt auf der Wand dahinter farbige Lichtbrechungen. Dieser Prozess erinnert an den Gebrauch von Wasserfarben oder den Umgang mit Licht in der Fotografie. Da die Wand Spuren vorhergehender Kunstinstallationen trägt, wirkt sie wie eine Art “Gedächtnis der Architektur”. So wird die Wand – wie auch die Arbeit selbst – zu einem Ort der Mikrogeschichte. Zu dieser Ausstellung wird Untitled 1 den Raum an der Wand ausfüllen, den in einer vorhergehenden Ausstellung die Arbeit Untitled (ca. 1980) von Bernd Lohaus einnahm.

Die Arbeit K* erinnert an eine minimalistische Form inspiriert von einem Fallschirmflug in dem Moment, wenn er sich ungleichmäßg verlangsamt und sich nicht-linear Richtung Grund bewegt. K* bezeichnet die aerodynamische Dämpfungskonstante in Abhängigkeit von der Dichte des Flugkörpers, der Atmosphäre und der Oberfläche des Fallschirms.

Das vielschichtige Projekt Ambush #2 Safari Minimalism besteht gleichermaßen aus einen Raum, einem Bild und einem Magazin. Die erste Ausgabe #1 Psychoinstitutions analysierte kritisch die Beziehung zwischen zeitgenössischer Kunst und den Institutionen, die sie fördern und bekannt machen. Die neue Ausgabe entstand während Chiaseras 2-monatigem Künstleraufenthalt im Chateau Grillemont an der Loire. Hier wird Ambush zu einer temporären Plattform für Near East, und durch weitere Veröffentlichungen und die Realisierung von Ausstellungsprojekten zu einem Motor für kulturelle und geistige Expeditionen ins Unbekannte.

Die Arbeit La Macchina Analitica bezieht sich auf den ersten Entwurf der Rechenmaschine Analytical Engine, die 1837 von dem britischen Philiosophen und Mathematiker Charles Babbage vorgestellt, jedoch nie realisiert wurde. Babbage fand wiederum seine Inspiration in der Technik mechanischer Webstühle, deren Konstruktion auf den Franzosen Joseph Marie Jacquard zurückgeht. Chiasera knüpft an diesen kreativen Inspirationszyklus an, indem er die Rechenmaschine des britischen Mathematikers in einen Verstärker für Musik umwandelt. Das Stück komponierte Andrea Portera speziell für diese Arbeit, eingespielt wurde es von dem Pianisten Andrea Lucchesini. Babbages Versuch eine Rechenmaschine zu konstruieren, die nie ihre Funktion fand, wird zum Ausgangspunkt für den Künstler, aus Unvollkommenheit und Irrtum etwas Neues zu erschaffen.

Paolo Chiasera
(1978, Bologna) ist Künstler, Autor und Kurator. 2013 gründete er ‚Secondo Stile: a nomadic canvas-based artist-run exhibition-space‘ mit dem Fokus auf Produktion, Präsentation und Diskurs zeitgenössischer Kunst und Kultur. Er ist Autor folgender Essays: “Painting 1: analysis and convergences” (2011, Oslo University), “The horizon after commodity: notes on perversion” (2011, Oslo University), “Art criticism 2.0 II Stile” (2017, upcoming). Auswahl seiner Einzelausstellungen: GAM (Torino, 2002), MAMBO (Bologna, 2006), MACRO (Rome, 2008), MARTa Herford (Herford, 2009), SMAK (Gent, 2010), galleria Massimo Minini (Brescia, 2003, 2008, 2011), Francesca Minini (Milano, 2006, 2009, 2012, 2014), MAN (Nuoro, 2014), De Vleeshal (Middelburg, 2014), Villa Medici (Rome, 2014), Daniel Marzona (Berlin, 2015), PSM ( Berlin, 2009, 2012, 2014, 2017)

Vernissage: Freitag, 08. September 2017, 18:00 bis 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 09. September bis Samstag, 07. Oktober 2017

Zu Daniel Marzona

 

Bildunterschrift: Paolo Chiasera
Courtesy: Paolo Chiasera und Daniel Marzona, Berlin

Ausstellung: Paolo Chiasera – PC Santa Fe 4.0TD – Daniel Marzona | Contemporary Art – Kunst in Berlin – ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend