post-title Auke de Vries | Galerie Michael Haas | 28.09.-17.11.2018

Auke de Vries | Galerie Michael Haas | 28.09.-17.11.2018

Auke de Vries | Galerie Michael Haas | 28.09.-17.11.2018

Auke de Vries | Galerie Michael Haas | 28.09.-17.11.2018

bis 17.11. | #2125ARTatBerlin | Galerie Michael Haas zeigt ab 28. September 2018 anlässlich der Berlin Art Week Skulpturen des Niederländers Auke de Vries (*1937).

Die Skulpturen im öffentlichen Raum von Auke de Vries in Städten wie Amsterdam, Barcelona, Hannover, Magdeburg, Ludwigsburg und Wakefield in Yorkshire sind zu Wahrzeichen geworden. Hierzu gehört beispielsweise das ›Maasbeeld‹, das sich über den Fluss Maas in der Stadt Rotterdam neigt. Seine autonomen Plastiken wurden in den vergangenen 40 Jahren in zahlreichen Einzelausstellungen in Museen, überwiegend in den Niederlanden und Deutschland, gezeigt.

Anlässlich der Präsentation in Berlin entwirft der Künstler speziell für das Kunst-Lager Haas eine Außenskulptur. Hinzu kommt eine von Konstruktionszeichnungen begleitete Übersicht aus seinem plastischen Werk der letzten drei Jahrzehnte.

Die Skulpturen aus Stahl bestehen oft aus einfachen elementaren Formen und reichen von kleineren Objekten auf einem Sockel, auf dem Boden, an der Wand bis hin zu meterhohen Installationen. Teils empfindsam und unkonkret wie zarte, linienhafte Zeichnungen im Raum, hier absurd und humorig wie Dada, dort erzählerisch und assoziativ. Die Materialien sind nicht besonders edel, eher einfach: meist Stahl, häufig Draht, einzelne Versatzstücke aus Karton, Blech oder Holz. Zum Teil ist der Stahl durch die Behandlung mit Säure korrodiert, die partielle bunte Bemalung ist grob, nachlässig, einige Flächen sind monochrom farbig lackiert. Man könnte glauben, die Objekte aus gebogenen Metallteilen wären aus Karton oder Papier. Dabei ist ihre Fragilität und Beweglichkeit meist nur Schein, besonders bei den monumentalen Plastiken, die aus massivem Stahl konstruiert sind.

De Vries beginnt Mitte der 1950er Jahre als Autodidakt zu malen und als Grafikdesigner zu arbeiten. Bereits ab 1957 hat er bedeutende Ausstellungsbeteiligungen und Einzelschauen in Europa, 1959 erhält er den Königlichen Preis für Malerei. Ab den 1960er entstehen neben Gemälden und Zeichnungen auch Radierungen. 1969 schafft er erste Skulpturen, schnell folgt der erste öffentliche Auftrag für skulpturale Gestaltungen. Er wird Professor an der Akademie der Bildenden Künste in Den Haag (1972-1986) und an der Royal Academy of Visual Arts Amsterdam (1986-1996).

Es erscheint ein Katalog. Die Eröffnung findet in der Galerie und im Kunst-Lager Haas statt.

Vernissage: Freitag, 28. September, 18:00 – 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 28. September – Samstag, 17. November 2018

Zur Galerie Michael Haas

 

Bildunterschrift: Auke de Vries, Ohne Titel, 2001 Metall, bemalt, 88 x 119 x 50 cm

Ausstellung Auke de Vries – Galerie Michael Haas | Contemporary Art – Zeitgenössische Kunst in Berlin – ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend