post-title Christoph Keller | Grey Magic | Esther Schipper | 27.06.-05.09.2015

Christoph Keller | Grey Magic | Esther Schipper | 27.06.-05.09.2015

Christoph Keller | Grey Magic | Esther Schipper | 27.06.-05.09.2015

Christoph Keller | Grey Magic | Esther Schipper | 27.06.-05.09.2015

bis 05.09. | #0095ARTatBerlin | Esther Schipper freut sich, vom 27. Juni – 5. September 2015 die sechste Ausstellung „Grey Magic“ des Künstlers Christoph Keller in der Galerie zu präsentieren.

Unter dem Titel Grey Magic zeigt die Ausstellung Themenkomplexe aus dem laufenden Projekt „Aether“ von Christoph Keller, in dem sich der Künstler mit Pseudowissenschaften und parapsychologischen Ideen auseinandersetzt.
Den Ausgangspunkt bildet der Austausch zwischen verschiedenen Wissenschaftlern, Philosophen, Künstlern, Schriftstellern, Schauspielern und anderen kreativen Denkern, die sich in den Zirkeln der Berliner Bohème der 1920er Jahre treffen, darunter Paul Scheerbart, Raoul Hausmann und Georg Grosz. Die zu dieser Zeit durch Ernst Marcus propagierte Theorie der „exzentrischen Sensation“ bildet den Gegenstand der Ausstellung. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf Salomo Friedlaender / Mynonas Roman „Graue Magie“ (1922), der sich mit der Theorie von Marcus befasst. Dieser Theorie nach befindet sich die menschliche Wahrnehmung außerhalb des Körpers, wodurch die Differenz zwischen einem externen Objekt und seiner Wahrnehmung aufgehoben wird. Die Theorie der „exzentrischen Sensation“ behauptet, dass die Grenzen zwischen dem wahrnehmenden Subjekt und der Welt fließend sind, wodurch sich die Trennlinien zwischen dem Selbst und den medialen Kräften des Aethers auflösen.

In Grey Magic kombiniert der Künstler skulpturale Interventionen, eine Bühne für ein psychologisches Experiment sowie weitere skulpturale Arbeiten und eine Serie an Drucken. Eine großformatige Spiegel-Installation führt beide Räume der Galerie zusammen. In einer weitern Arbeit mit dem Titel Mental Radio werden Besucher der Ausstellung in eine experimentelle Untersuchung zur telepathischen Bildübertragung mit einbezogen (dem sogenannten Ganzfeld-Experiment).

Nach Aether – de la cosmologie à la conscience am Centre Pompidou, Paris (2011) und Small Survey on Nothingness an der Schering Stiftung, Berlin (2014), ist Grey Magic die dritte Ausstellung, in der Christoph Keller den Begriff des Äthers weiter konzeptualisiert.

Christoph Keller, geboren 1967 in Freiburg/Breisgau, studierte Mathematik, Physik und Hydrologie in Freiburg, Berlin und Santiago de Chile, als auch Kunst und Film an der Universität der Künste, Berlin und der Hochschule für Medien, Köln. Auswahl Einzelausstellungen und Projekte: Small Survey on Nothingness, Schering Stiftung, Berlin (bis 4. Oktober 2014); Expedition Bus–Shaman Travel, Präsentation, abc Berlin (2012); Aether–between cosmology and consciousness, Nouveau Festival du Centre Pompidou, Paris (2011); Voyages Extraordinaires, CRAC Alsace Lorraine, Altkirch (2010); Observatorium, Kunstverein Braunschweig (2008). Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin.

Vernissage: Samstag, 27. Juni 2015, 18 – 21 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 27. Juni – Samstag, 5. September 2015

Zu Esther Schipper

 

Bildunterschrift: Christoph Keller, Magic Mirror Curtain (part), 2015, courtesy of the artist and Esther Schipper, Berlin

Christoph Keller Magic Grey – Esther Schipper – Kunst in Berlin ART@Berlin

 

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend