Herzlich Willkommen,

alle Ausstellungen sind nach Ihrer Aktualität geordnet. Einige von ihnen sind aber vielleicht nicht mehr zu besichtigen, da die Termine bereits vorüber sind. Sie sind vollständigkeitshalber trotzdem hier veröffentlicht, damit Sie sich als Kunstinteressierter auch über gewesene Termine informieren können. Viel Vergnügen!

Berlin-Potsdam Bahn – Adolph Menzel

Berlin-Potsdam Bahn – Adolph Menzel Der Betrachter steht gleichsam gemeinsam mit dem Künstler auf einer sandigen Anhöhe und blickt auf ein leicht hügeliges Feld vor den Toren Berlins, dessen Silhouette im Dunst des Horizontes zu erkennen ist. Durch diese karge, bräunlich-beige Landschaft schwingt sich in der Form eines umgekehrten C eine Bahnlinie, vorbei an einem […]

mehr lesen

Landhaus in Rueil – Eduard Manet

Landhaus in Rueil – Eduard Manet Ein heißer Sommertag in gleißendem Licht. Der Maler steht im Schatten von Bäumen auf einem fast weißen Schotterweg im Garten, sein Blick fällt auf das sonnenbeschienene Haus vor ihm. Wir sehen nur einen Teil des zweistöckigen Hauses. Die Fassade ist die eines französischen Landhauses mit klassizistischen Elementen. Die Wände […]

mehr lesen

Le moulin de la Couleuvre à Pontoise – Paul Cézanne

Le moulin de la Couleuvre à Pontoise – Paul Cézanne Der Kauf des Kunstwerkes „Le Moulin de la Couleuvre bei Pontoise“ (oder auch „sur la Couleuvre“; couleuvre = Natter, Ringelnatter) im Jahr 1897 durch den Direktor der Berliner Nationalgalerie Hugo von Tschudi war im Grunde eine kleine Revolution. Nicht nur, dass sich von Tschudi damit […]

mehr lesen

Portrait eines Mannes – Charles Mellin zugeschrieben

Portrait eines Mannes – Charles Mellin zugeschrieben Wir sehen die eindrucksvolle, stark beleibte Figur eines Mannes im mittleren Alter. Er steht seitlich leicht erhöht auf einer Stufe neben einer steinernen Säule und schaut über seine rechte Schulter auf den Betrachter des Bildes herab. Der Blick ist distanziert und stolz, sein Gesicht wird von einem Doppelkinn […]

mehr lesen

Balkon in Neapel – Carl Gustav Carus

Balkon in Neapel – Carl Gustav Carus Im Jahr 1828 begleitete Carl Gustav Carus, der Maler und Arzt, den Prinzen Friedrich August von Sachsen auf eine Reise nach Italien. In seinem Reisetagebuch können wir noch heute die freudige Erregung nachfühlen, die er bei seiner Ankunft in Neapel  am 4. Mai beschreibt. „Ein alter reichgekleideter, deutscher […]

mehr lesen

Mein Gott, hilf mir diese tödliche Liebe zu überleben – Dmitri Vrubel

Mein Gott, hilf mir diese tödliche Liebe zu überleben – Dmitri Vrubel Der Bruderkuss, The Kiss, The Kiss of Death – es gibt einige Namen für das überlebensgroße Kunstwerk von Dmitri Vrubel, das er 1991 direkt auf die Ostseite der Berliner Mauer malte. Es zeigt die ehemaligen Staatschefs von Sowjetunion und DDR Leonid Iljitsch Breschnew […]

mehr lesen

Frau mit Rosenhut – Lovis Corinth

Frau mit Rosenhut – Lovis Corinth Wir sehen das Halbportrait einer Frau, es ist die Ehefrau des Malers Charlotte Berend-Corinth (*1880 in Berlin, † 1967 in New York City). Ihr Kopf ist bedeckt von einem großen Hut mit rosa und violetten Blüten, ihr Gesichtsausdruck zeigt ein Lächeln. Der Blick geht rechts am Betrachter vorbei. Um die […]

mehr lesen

L’Été – Claude Monet

L’Été – Claude Monet ‚Wenn Himmel und Landschaft im flirrenden Sonnenlicht verschmelzen, dann ist Sommer‘, könnte man angesichts des Bildes „L’Été“ von Claude Monet denken. Unser Blick gleitet über ein Kornfeld oder eine Wiese, auf der vorne eine Frau im Schatten sitzt, neben ihr abgelegt ein Sonnenschirm. Das Gras um sie herum ist lichtgrün durch […]

mehr lesen

Diptychon von Melun (Berliner Flügel) – Jean Fouquet

Diptychon von Melun (Berliner Flügel) – Jean Fouquet Auf dem in der Berliner Gemäldegalerie befindlichen linken Teil des Diptychons von Melun sehen wir den Auftraggeber Étienne Chevalier, der neben seinem Namenspatron, dem heiligen Stephanus kniet. „Estienne“ lesen wir in goldener Schrift auf dem marmornen Pfeiler im Hintergrund. Die Ausstattung und Gestaltung des Raumes erinnert an […]

mehr lesen

Malle Babbe – Frans Hals

Malle Babbe – Frans Hals Die Dargestellte gab es wirklich. Das Gemeentearchief Haarlem gibt darüber Auskunft. Sie war um 1653 im Arbeitshaus von Haarlem, das zu der Zeit auch als Irrenhaus und Gefängnis diente, untergebracht. Das Leprosenhaus, ein Haus für Leprakranke, steuerte 65 Gulden zu ihrem Unterhalt bei. Frans Hals Sohn Pieter war um die […]

mehr lesen
X

Send this to a friend