post-title portfolio-title Spanische Schwertlilie, Winde und Kirschen – Georg Flegel no no

Spanische Schwertlilie, Winde und Kirschen – Georg Flegel

Künstler

Georg Flegel, geboren im Jahr 1566 in Olmütz, dem bis ins 17. Jh. historischen Zentrum Mährens im heutigen Tschechien, gestorben am 23.03.1638 in Frankfurt am Main. Flegel war als bedeutender Stilllebenmaler des frühen 17. Jahrhunderts zu der Zeit aktiv, in er sich das Stillleben als eigenständiges Motiv immer weiter manifestierte. In früherer Malerei waren unbelebte Gegenstände nur Teil eines Hintergrundes von Portraitmalerei oder Szenen. Nun rücken Maler Früchte, Blumen, Gefäße, Speisen und Getränke ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Kunstwerk

Kurzbeschreibung

Die realistischen Zeichnungen Georg Flegels von weißer Schwertlilie, blauer Ackerwinde und verschiedenen Kirschenarten verfolgen bis ins Detail die Naturtreue in der Abbildung. Sogar die Glanzlichter, die vom Fenster auf die Kirschen fallen, sind fast fotorealistisch festgehalten. Möglicherweise hat Flegel diese und weitere Arbeiten als Muster für Auftraggeber gestaltet, um die Qualität und den Stil seiner Arbeit zu demonstrieren. 79 von ursprünglich 110 von Flegel ähnlich angefertigten Blättern sind in Berlin nach dem Krieg erhalten. Sie geben eindrucksvoll Zeugnis über die exakte Beobachtung der Natur zur Zeit des Barock, deren Wiedergabe als zentrales Bildmotiv auch deren Wertschätzung und Ehrfurcht vor der Schöpfung demonstriert – aber auch ein neugieriges Interesse an der Natur und den Wunsch, sie zu durchdringen und zu verstehen.

Gattung & Material

Malerei aus der Zeit des Barock, gemalt in Wasserfarben und Gouache auf Papier, mit Spuren von schwarzer Kreide.

Wo finde ich das Kunstwerk in Berlin?

Im Kupferstichkabinett am Kulturforum Potsdamer Platz, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin. Um zu erfahren, wie sie dorthin gelangen, klicken Sie bitte auf den Link unterhalb des beschreibenden Textes.

Spanische Schwertlilie, Winde und Kirschen – Georg Flegel

Die realistische Zeichnung Georg Flegels aus dem Jahr 1630 von weißer Schwertlilie, blauer Ackerwinde und verschiedenen Kirschenarten verfolgt bis ins Detail die Naturtreue in der Abbildung. Sogar die Glanzlichter, die vom Fenster auf die Kirschen fallen, sind fast fotorealistisch festgehalten. Möglicherweise hat Flegel diese und weitere Arbeiten als Muster für Auftraggeber gestaltet, um die Qualität seiner Stillleben und den Stil seiner Arbeit zu demonstrieren.

79 (von ursprünglich 110) von Flegel ähnlich angefertigte Blätter sind in Berlin nach dem Krieg erhalten. Sie geben eindrucksvoll Zeugnis über die exakte Beobachtung der Natur zur Zeit des Barock, deren Wiedergabe als zentrales Bildmotiv auch deren Wertschätzung und Ehrfurcht vor der Schöpfung demonstriert, aber auch ein neugieriges Interesse an der Natur und den Wunsch, sie zu durchdringen und zu verstehen.

Hier geht es zu dem Museum in Berlin, in dem Sie dieses Meisterwerk finden

Lädt…

Reviews

Lädt…
X