post-title portfolio-title Der heilige Sebastian – Peter Paul Rubens no no

Der heilige Sebastian – Peter Paul Rubens

Künstler

Peter Paul Rubens (auch unter Pieter Pauwel Rubens oder Petrus Paulus Rubens bekannt), geboren in Siegen vermutlich am 28.06.1577; gestorben am 30.05.1640 in Antwerpen. Er war flämischer Herkunft und wurde einer der berühmtesten Barockmaler.

Kunstwerk

„Der heilige Sebastian“ entstand um 1618. Es misst 128 x 200 cm (Breite x Höhe).

Kurzbeschreibung

Peter Paul Rubens stellt das erste Martyrium Sebastians dar. Wir sehen den von Pfeilen getroffenen und sich unter Schmerzen windenden Sebastian, er ist nur mit einem Lendentuch bekleidet und an einem Baum festgebunden. Die Pfeile stecken tief in seinem Fleisch, Blut dringt aus den Wunden. Sein Blick ist gen Himmel gerichtet. Rubens hat ihn jung und stark dargestellt, die Pfeile scheinen keine lebenswichtigen Organe verletzt zu haben. Man ahnt, dass Sebastian dies Martyrium überstehen kann.

Gattung & Material

Malerei des Barock, gemalt in Öl auf Leinwand.

Wo finde ich das Kunstwerk in Berlin?

In der Gemäldegalerie am Kulturforum Potsdamer Platz, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin. Um zu erfahren, wie sie dorthin gelangen, klicken Sie bitte auf den Link unterhalb des beschreibenden Textes.

Der heilige Sebastian – Peter Paul Rubens

Der Legende nach verurteilte der römische Kaiser Diokletian um das Jahr 228 n.Chr. Sebastian, den Offizier seiner Leibwache und Hauptmann der Prätorianergarde, zum Tode, weil dieser sich zum Christentum bekannt und Not leidenden Christen geholfen habe. Bei der Erschießung durch numidische Bogenschützen starb Sebastian jedoch nicht, sondern wurde durch die heilige Irene gesund gepflegt. Nach seiner Genesung begab sich Sebastian abermals zu Diokletian und bekannte sich erneut zum Christentum. Dieser ließ Sebastian daraufhin im Circus erschlagen. Peter Paul Rubens stellt das erste Martyrium Sebastians dar. Wir sehen den von Pfeilen getroffenen und sich unter Schmerzen windenden Sebastian, er ist nur mit einem Lendentuch bekleidet und an einem Baum festgebunden. Die Pfeile stecken tief in seinem Fleisch, Blut dringt aus den Wunden. Sein Blick ist gen Himmel gerichtet. Rubens hat ihn jung und stark dargestellt, die Pfeile scheinen keine lebenswichtigen Organe verletzt zu haben. Man ahnt, dass Sebastian dies Martyrium überstehen kann.

Hier geht es zu dem Museum in Berlin, in dem Sie dieses Meisterwerk finden

Lädt…

Reviews

Lädt…
X
X