september, 2015

2015fri11sep10:00fri18:00Preis der Nationalgalerie 2015 | bis 17.01.2016Ausstellung im Rahmen der Berlin Art Week 201510:00 - 18:00 Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50 – 51, 10557 Berlin-Tiergarten Event Organized By: Hamburger Bahnhof Press the Button

BERLIN ART WEEK 2015

Event Details

Mit dem Preis der Nationalgalerie und dem Förderpreis für Filmkunst werden alle zwei Jahre innovative künstlerische und filmische Ansätze ausgezeichnet, die auf eindrückliche Weise Kunst und Kino neue Perspektiven eröffnen. Ab dem 11.9.  lädt der Hamburger Bahnhof das Publikum wieder ein zu erforschen, wohin sich Kunst und Film in den nächsten Jahren entwickeln. So ausgeprägt wie in keiner Preisrunde zuvor arbeiten die diesjährigen Shortlist-Nominierten aus der bildenden Kunst in ihrer jeweiligen formalen Umsetzung medien- und genreübergreifend. Ihre Praktiken markieren damit deutlich einen Wandel im künstlerischen Umgang mit Materialien – und ‚Immaterialien‘.

Christian Falsnaes (geb. 1980 in Kopenhagen, lebt und arbeitet in Berlin) bringt die Besucher dazu, Teilnehmer seiner Performances zu werden. Gemeinsam mit dem Publikum spiegelt er soziale Situationen, die grundlegende menschliche Verhaltensweisen und aktuelle gesellschaftliche Themen sichtbar werden lassen. Die sozialen Interaktionen, die durch seine Performances entstehen werden oftmals gefilmt und anschließend als redigierte Videoarbeit gezeigt.

Die Werke von Florian Hecker (geb. 1975 in Augsburg, lebt und arbeitet in Kissing) dramatisieren synthetischen Sound als ‚Immaterialie‘, indem sie räumliche Kompositionen, sonische Performances sowie installativ angeordnete spezifische Lautsprechersysteme und Architekturelemente zu überraschenden multi-sensorischen Raumerlebnissen verbinden.

Anne Imhof (geb. 1978 in Gießen, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main und Paris) reflektiert die neoliberale Gesellschaft in ihren sorgfältig komponierten ‚Durational Performances‘. Ihren Performern zur Seite stellt sie filigrane Zeichnungen auf Papier oder glänzendem Dibond sowie oft brutalistische, skulpturale Objekte. Diese Elemente zeugen später im Ausstellungsraum von den physischen und sozialen Abstimmungsprozessen der Performer.

Die Praxis des Künstlerkollektivs Slavs and Tatars (gegründet 2006 in Eurasien) besteht gleichermaßen aus Installationen, Publikationen, Lecture Performances und subversiven Kommunikationsstrategien. Dabei werden politische, sakrale und popkulturelle Elemente eingesetzt, um semantische wie politische Ebenen der Sprache und damit auch der kulturellen Identität auszuloten.

Am 10. September 2015 eröffnet im Hamburger Bahnhof die Shortlist-Ausstellung zum Preis der Nationalgalerie. Die vier jungen künstlerischen Positionen, die in der Shortlist-Ausstellung zu sehen sind, wurden von einer ersten Jury ausgewählt und präsentieren sich nun mit dieser gemeinsamen Ausstellung einer zweiten Jury sowie dem Publikum.

Neben dem Preis der Nationalgalerie wird am Abend der Preisverleihung zum dritten Mal auch der aktuelle Gewinner des Förderpreises für Filmkunst bekannt gegeben.

Der Preis der Nationalgalerie wird ermöglicht durch den Verein der Freunde der Nationalgalerie und unterstützt durch BMW.

Ausstellungsdaten: Freitag, 11.09.15 – Sonntag, 17.01.16

Quelle: http://www.berlinartweek.de/de/programm/berlin-art-week/einzelansicht/termin/preis_der_nationalgalerie_2015.html

 

Time

(Friday) 10:00 - 18:00

Location

Hamburger Bahnhof

Invalidenstraße 50 – 51, 10557 Berlin-Tiergarten

Organizer

Hamburger BahnhofInvalidenstraße 50 – 51, 10557 Berlin-Tiergarten, phone: +49.30.397.834.39, e-Mail: Hbf@smb.spk-berlin.de, Di-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr, Sa: 11:00 - 20:00 Uhr, So: 11:00 - 18:00 Uhr

Zum Veranstaltungsort | To the venue

Press the Button
X
X

Send this to a friend