post-title Tatsuo Miyajima | Buchmann Galerie | 28.04.–24.06.2017

Tatsuo Miyajima | Buchmann Galerie | 28.04.–24.06.2017

Tatsuo Miyajima | Buchmann Galerie | 28.04.–24.06.2017

Tatsuo Miyajima | Buchmann Galerie | 28.04.–24.06.2017

bis 24.06. | #1210ARTatBerlin | Buchmann Galerie präsentiert ab dem 28. April 2017 eine Ausstellung mit neuen Arbeiten des Künstlers Tatsuo Miyajima.

“Keep Changing“, “Connected with everything“ und “Continue forever“ sind drei Überlegungen, die Tatsuo Miyajima (*1957) seinem facettenreichen Werk vorangestellt. Der Künstler, dessen Beschäftigung mit Zeit und ihrem Vergehen spätestens seit der Präsentation seiner Arbeit ‚Mega Death’ im japanischen Pavillon auf der Biennale Venedig 1999 Weltgeltung erfährt, spannt dabei Technologie mit grundlegenden existenziellen Überlegungen zusammen.

In den neuen Wandarbeiten sind die vom Künstler als “Gadgets” bezeichneten farbigen Zahlenanzeigen aus LED in quadratische Spiegelpanele montiert. Mehrere dieser Elemente verbinden sich zu jeweils einer Arbeit. Leicht angewinkelt und an der Wand befestigt, spiegeln die einzelnen Module den umgebenden Raum und schaffen eine aufeinander Bezogenheit von Zeit und Raum.

Von einem komplexen Algorithmus gesteuert – der zufällig erscheint, jedoch einer präzisen Logik gehorcht – leuchten die Zahlen von 1 – 9 in einer hypnotischen Rhythmik auf. Inspiriert von der japanischen Kirschblüte Sakura sind die einzelnen LEDs auf den Spiegelflächen wie fallende Blüten angeordnet. Im Zusammenspiel mit dem die Umgebung spiegelnden und reflektierenden Grundelementen formt sich ein poetischer Exkurs um Raum und Zeit.

“New technologies and old traditions coexisted naturally within my everyday life” beschreibt der Künstler die Grundlage seines Dreisprungs zwischen fernöstlicher Philosophie, Technologie und zeitgenössischer Theorie. So rühren auch die axiomatische Sätze “Keep Changing“, “Connected with everything“ und “Continue forever“ von Miyajimas Auseinandersetzung mit den theoretischen Schriften von Deleuze / Guatari. Diese für die zeitgenössischen Wissensformationen so wichtigen Denker propagierten Heterogenität und Veränderung als Mittel des Erkenntnisgewinns. Das Zyklische im Werk von Tatsuo Miyajima, die andauernde Veränderung, die den Arbeiten zugrunde liegt, lädt ein zu einer meditativen Kontemplation über die “Impermanenz” – der Unbeständigkeit alles Seins – und der “dependent causality” von Raum und Zeit.

Das Museum of Contemporary Art Australia in Sydney richtete dem Künstler unlängst eine umfangreiche Retrospektive aus.

Vernissage: Freitag, 28. April, 19:00 bis 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 28. April bis Samstag, 24. Juni 2017

Zur Buchmann Galerie

 

Bildunterschrift: C.T.C.S. Flower Dance no. 12, 2016 LED, IC, electric wire, mirror glass, stainless steel 160 (h) x 50 x 10 cm 63 (h) x 19¾ x 4 in

Ausstellungen Berliner Galerien: Tatsuo Miyajima – Buchmann Galerie | ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
X
X

Send this to a friend